COMPLIANCE-TRAINING UND -KOMMUNIKATION

Aufwand bei der Implementierung von Compliance-Training wird oft unterschätzt

 

Die Konzeption und Implementierung von Compliance-Trainings ist oft komplexer als bei anderen Trainings.

 

Hohe Teilnehmerzahlen, Inhomogenität der Zielgruppen, Vielsprachigkeit der Schulungsinhalte und besondere Anforderungen an das Compliance-Reporting sind eine echte Herausforderung. Dazu kommt die Geschwindigkeit der Rollouts: Meist müssen sehr viele Teilnehmer innerhalb kürzester Zeit geschult werden.

 

Diese Punkte werden oft viel zu spät in der Projektplanung berücksichtigt. Anfangs wird meist nur am Schulungsinhalt gearbeitet – zwar logisch und sinnvoll, aber nicht allein erfolgsentscheidend. Wird unvollständig und nur kurzfristig geplant, entsteht erheblicher Zeitverzug bei den Rollouts und die Projektkosten steigen beträchtlich.

 

Umfassende Planung ist rentabel

 

Es lohnt sich also, mit einer umfassenden Planung zu starten und – neben den Schulungsinhalten – auch weitere Punkte zu berücksichtigen, zum Beispiel: 

 

  • Wie soll der Schulungsprozess aussehen? Welche Besonderheiten sind bei der Definition des Prozesses zu berücksichtigen?
     
  • Wie kann manueller Aufwand für die Administration der Trainings gesenkt werden? Welche Prozess-Schritte können standardisiert und automatisiert werden?
      
  • Welche Schulungsmethode eignet sich für welche Zielgruppe? Soll e-Learning eingesetzt werden?
      
  • Soll ausschließlich mit e-Learning geschult werden? Sollen die Compliance-Kurse spezifisch erstellt oder zugekauft werden?
     
  • Wie erziele ich bei Management, Lernern und anderen Stakeholdern die notwendige Akzeptanz?
     
  • Wann und wie werden die Compliance-Beauftragten bzw. das Compliance-Team geschult?
      
  • Wie geht es nach den ersten Schulungen weiter? Was muss bei Folgeschulungen und Auffrischungskursen berücksichtigt werden?
      
  • Wie sieht der Compliance-Schulungsplan für die kommenden 3-5 Jahre aus? Welche Teilnehmerzahlen sind insgesamt zu erwarten?
      
  • Soll ein Lernmanagement-System eingesetzt werden? Soll es eine Miet- oder Kauflösung sein? Kann ohne Software-Unterstützung effizient gearbeitet werden?
      
  • Welche technischen Erfordernisse sind zu berücksichtigen, z.B. in Bezug auf die Mitarbeiter-Stammdaten oder die Nutzung von e-Learning Kursen?
      
  • Was muss berücksichtigt werden, wenn vielsprachige Inhalte erstellt werden sollen? Welche besonderen Anforderungen und Risiken ergeben sich aus der Mehrsprachigkeit?
      
  • Wie können die Kurse möglichst schnell und erfolgreich ausgerollt werden? Welche Besonderheiten sind bei weltweiten Rollouts zu berücksichtigen? Wieviel Zeit wird benötigt, bis alle Mitarbeiter geschult sind – geht es auch schneller?
      
  • Wann und wie wird der Betriebsrat einbezogen?
      
  • Wie sollen die Training-Reports aufgebaut sein? Was muss in Bezug auf die Automatisierung der Report-Erstellung berücksichtigt werden?
      
  • Welche Quick-Wins sind möglich?
      
  • Welche Kosten sind kurz-, mittel- und langfristig zu erwarten? Wie können Kosten eingespart werden? 

 

Wir haben die Antworten

 

Sprechen Sie mit uns – auf diese und viele andere Fragen haben wir eine Antwort. Wir beraten Sie rund um das Thema Compliance-Training und Compliance-Kommunikation und führen Schulungen und Workshops für Ihre Compliance-Beauftragten bzw. Ihr Compliance-Team durch. Weiterhin coachen wir Ihre Führungskräfte zum Thema Compliance. 

 

Ihr juristisches Know-how kombiniert mit unserer Kompetenz führt Ihre Schulungen zum Erfolg. 

 

 

> Ihr Ansprechpartner